Wegen coronabedingter Ausfälle bei unserem Spediteur kommt es aktuell zu 1-2 Wochen Lieferverzögerungen bei Speditionsversand.

Lieferung in 1-3 Werktagen

Kostenloser Versand ab 25€

Support: 04101-85475610

100 Prozent Geladen

Auto springt nicht an

Mögliche Ursachen & schnelle Lösungen

Was tun, wenn dein Auto nicht anspringt?

Springt dein Auto nicht an, liegt das meisten an einem Fehler in der Stromversorgung. Die fällt aus, wenn der Stromkreis zwischen Lichtmaschine, Batterie, Zündspule und dem Verteiler zu den Zündkerzen im Motorblock unterbrochen ist. Hauptursache für Startschwierigkeiten ist aber vor allem in den Wintermonaten eine schwächelnde oder defekte Batterie. Der Ausweg ist dann, alle Stromverbraucher auszuschalten, eine Starthilfe zu verwenden, oder die Batterie aufzuladen. Nachfolgend zeigen wir dir, welche möglichen Ursachen es haben kann, wenn du dein Auto nicht in den Gang bekommst.

Schwache oder defekte Batterie

Springt der Motor deines Autos nicht an, solltest du zunächst herausfinden, ob der Anlasser noch dreht oder ggfs. nur kurz klickt. Ist letzteres der Fall, deutet das auf eine schwache Batterie hin, die den Anlasser nicht mehr genügend antreiben kann. Deshalb startet der Motor nicht. Weitere Anzeichen, dass die Batterie zu schwach ist, bestehen darin, dass während des Startversuchs auch die Beleuchtung oder andere elektrische Verbraucher Aussetzer haben.

Schwächelt die Batterie oder steigt sie schließlich ganz aus, bleibt dir in den meisten Fällen nichts anderes übrig, als sie durch neue eine zu ersetzen. Es kann aber auch am Generator liegen. In diesem Fall kannst du die Batterie meist wieder aufladen und weiterverwenden, sofern sie nicht „tiefentladen“ und defekt ist. Hat sich die Batterie entladen, weil ein Verbraucher nicht ausgeschaltet war, kann sie in der Regel wieder aufgeladen und weitergenutzt werden.

Neue Autobatterie kaufen

Lichtmaschine kaputt 

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass die Lichtmaschine ausgefallen ist und deshalb die Batterie nicht mehr geladen werden kann. Im Normalfall sollte dir das als ein permanent leuchtender Hinweis am Armaturenbrett anzeigen. Das solltest du nicht zu lange ignorieren, denn irgendwann bekommt die Zündspule keinen Zündstrom mehr. Das hat zur Folge, dass die Batterie nachgeladen und anschließend die Lichtmaschine untersucht werden muss. 

Batterieladegeräte entdecken

Ursache für Defekte am Generator sind meist ein nicht mehr ordentlich funktionierender Antriebsriemen bzw. verbrauchte Schleifkohlen. Beides lässt sich relativ unproblematisch und unaufwändig wieder beheben.

Anlasser ist kaputt

Eine weitere Fehlerquelle bei der Stromversorgung und damit verbundenen Mobilitätsproblemen kann auch der Anlasser oder sein defekter Magnetschalter sein. Der kann sich allmählich verschleißen oder seine Anschlusskontakte können korrodieren. Ein akustischer Hinweis für ein solches Problem ist meist ein schnarrendes Geräusch unter der Motorhaube. Der Grund dafür ist, dass dann der Elektromagnet das Getriebe vom Anlasser nicht mehr vollständig ausrückt, der Elektromotor es aber noch durchdreht. Dieser Fehler ist zwar zu beheben, meistens bleibt jedoch nur der Austausch des Anlassers. Ein Hinweis auf einen defekten Anlasser kann auch die Tatsache sein, dass dein Auto auch mit Starthilfe nicht anspringt. Hast du ein Auto mit einem manuellen Schaltgetriebe, kannst du notfalls für die Fahrt zur Werkstatt noch durch Anschieben starten.

Lose oder defekte Kabel

Eine recht simple Ursache dafür, dass dein Auto nicht anspringt, kann auch darin bestehen, dass sich beispielsweise das Kabel von der Zündspule zum Verteiler gelöst hat. Dann ist der Fehler schnell behoben.  Es kann aber auch sein, dass alles an seinem Platz ist, das Kabel beim Anlassen aber trotzdem Funken schlägt, weil die Isolierung beschädigt ist. Das kann u.a. auf einen Marderbiss zurückzuführen sein. Als Sofortmaßnahme kannst du das Zündkabel mit Isolierband umwickeln. Springt das Auto dann an, musst du unbedingt den Motorraum auf weitere Marderbisse untersuchen. So kann beispielsweise ein angenagter Kühlwasserschlauch zu einem Motorschaden führen. 

Darüber hinaus kann es auch vorkommen, dass dein Auto nicht oder immer schlechter anspringt, weil es zwischen dem Anschlusskabel und der Karosserie zu einer Korrosion kommt. Ein solches Problem ist aber vergleichsweise einfach gelöst: Du schraubst die Massekabel ab, schleifst sie blank und versiehst sie mit Polfett. Wieder angeschraubt sollte das Problem behoben sein.

Leerer Tank oder Probleme mit dem Kraftstoffsystem

Auch eine fehlerhafte Kraftstoffversorgung kann sich auf den Startvorgang deines Autos auswirken. Ist beispielsweise kein Benzin mehr im Tank, „orgelt“ das Auto und springt nicht an. Selbst wenn die Tankanzeige noch eine Restfüllmenge anzeigt, kann der Schwimmer im Tank hängen geblieben sein. Das kannst du prüfen und meist beheben, indem du etwas Kraftstoff nachtankst und dann vorsichtig versuchst, das Auto anzulassen. Auch eine defekte, undichte Kraftstoffleitung oder der Ausfall der Kraftstoffpumpe inklusive einer defekten Sicherung oder ein defektes Kraftstoffpumpenrelais können Ursache dafür sein, dass das Auto nicht anspringt. Durchaus nicht abwegig ist auch, dass du  den falschen Kraftstoff getankt hast. Dann müsste ein sofortiges Abpumpen und eine Reinigung des gesamten Kraftstoffsystems erfolgen.

Probleme mit dem Motor

Auch defekte Sensoren wie der Kurbelwellen- oder der Kühlmittelsensor für das Motorsteuergerät können Ursachen dafür sein, dass der Motor nicht korrekt startet. Probleme kann das Gerät auch bekommen, wenn durchgebrannte Bauteile oder kalte Lötstellen zu einem Defekt führen, der sich auf unterschiedliche Weise äußern kann. Dazu gehören u.a. plötzlich und dauerhaft aufleuchtende Kontrolllampen, ein ansteigender Kraftstoffverbrauch ohne erklärbare Ursache sowie ein unrundes Motorlaufgeräusch und vereinzelte Aussetzer. Mit einer Reparatur sind solche Probleme nicht zu beheben, der defekte Sensor wird vollständig ersetzt.

Defekte Zündkerzen

Treten beim Zündvorgang alle gewohnten Geräusche hörbar auf, kann der Fehler auch bei den Zündkerzen liegen, weil der nötige Zündfunke fehlt. In diesen Fällen kann das Auto auch während der Fahrt ausgehen. Da bereits eine einzelne defekte Kerze genügt, dass dein Auto nicht mehr anspringt, solltest du auf den regelmäßigen Wechsel der Zündkerzen achten. Das sollte durchschnittlich mindestens alle 60.000 Kilometer erfolgen. Die Symptome für defekte Zündkerzen sind in der Regel ein spürbar ruckelndes Auto, ein veränderter Motorlauf, erhöhter Verbrauch oder Zündaussetzer.

Weitere Ursachen, wenn dein Auto nicht anspringt

Selten ist auch eine fehlerhafte Luftversorgung dafür verantwortlich, dass dein Auto plötzlich nicht mehr anspringt. Das kann der Fall sein, wenn ein Fremdkörper im Ansaugtrakt steckt oder der Luftfilter sehr verschmutzt ist. Solche Aussetzer kündigen sich aber meist durch deutlich gestiegenen Kraftstoffverbrauch und einen heißen Motor an. Dann sollte der Wechsel des Luftfilters und die Prüfung des Ansaugtrakts genügen, um diese Fehlerquelle zu beheben. Liegt die Ursache allerdings in der fehlerhaften Öl- und Wasserversorgung, ist eine gründliche Revision des Motors und damit der Gang zu einer Fachwerkstatt unbedingt notwendig. 

Checkliste: Darum springt dein Fahrzeug nicht an

Auto springt nicht an

Auto ist gänzlich tot, keine Lampe leuchtet oder nur schwach

  • Ursache: Batterie restlos entleert: meist neue Batterie nötig
  • Lösung: Fremdstarten

Anlasser orgelt beim Fremdstarten, Auto springt aber nicht an

  • Ursache: Mangelnde Kraftstoffversorgung
  • Lösung: Nachtanken
  • Lösung: Luftversorgung und Zündverkabelung selbst oder in der Werkstatt prüfen lassen

Anlasser orgelt nicht

  • Ursache: Anlasser defekt
  • Lösung: Anschleppen

Auto bleibt während der Fahrt stehen

  • Ursache: Kein Kraftstoff mehr
  • Lösung: Nachtanken
  • Ursache: Zündkontakt defekt
  • Lösung: Defekt selbst beheben oder Werkstatt
  • Ursache: Motorschaden
  • Lösung: Auto versuchen anzuschleppen
  • Springt das Auto trotz Anschleppen nicht an und Räder blockieren: Werkstatt - hoher Reparaturbedarf

Auto springt nach dem Ausfall und der Prüfung nicht wieder an

Anlasser orgelt

  • Ursache: Kraftstoff leer, Motorsteuerung ok
  • Lösung: Nachtanken
  • Ursache: Zündkabel lose
  • Lösung: Schaden beheben
Anlasser orgelt nicht

  • Ursache: Motorschaden, Motor blockiert
  • Lösung: Werkstatt
  • Ursache: Tankanzeige leer
  • Lösung: Nachtanken
  • Noch kein Problem gefunden: Zündverkabelung kontrollieren
  • Ursache: Zündkabel lose
  • Lösung: Stecker wieder zurückstecken
  • Ursache: Isolation beschädigt, Zündkabel schlägt Funken
  • Lösung: Provisorisch mit Isolierband umwickeln, zeitnah austauschen
  • Wenn Zündkabel in Ordnung: Nachtanken, ansonsten Auto anschieben
  • Wenn Auto sich anschieben lässt: Lichtmaschine, Erdungskabel und Zündspule kontrollieren, sonst Zündkontakte kontrollieren
Du brauchst mehr Tipps zu Autobatterien?